Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Pairing] The one who can heal me
#1



welcome to the 70s
let‘s twist again like we did last summer

# that's me
Rhiannon Piper Mcclancy
18 Jahre | Slytherin | Halbblut | Avatar: Shailene Woodley
--Death seems to be my Fate-

Ich bin Rhiannon Piper Mcclancy, ein Halbblut, eine Slytherin die nicht auf den Kopf gefallen ist und gern auch mal ein Spruch ablässt. Ich kann sehr stur sein, wenn ich mir was in den Kopf gesetzt hab. Aufgrund meiner Vergangenheit hab ich ein Problem mit Muggeln und schikaniere durchaus auch mal Muggelstammige. Menschen die ich ins Herz geschlossen habe, konnen sich immer auf mich verlassen, denn ich wurde fur sie sterben, was ich wohl eher fruher als später auch tun werde.

Ich muss wohl gestehen dass ich langsam ein ernstzunehmendes Problem mit Alkohol habe, doch mein Leben entwickelte sich schon sehr früh zum Desaster. Angefangen hat es als ich 7 war. Damals hatte ich uberhaupt kein Problem mit Muggeln. Wir, meine Mutter mein Vater und mein kleiner Bruder lebten in einer Muggelsiedlung ziemlich friedlich und glucklich spielten wir mit den nachbarskindern. Doch eines Tages ging diese Welt in die Brüche als sich bei mir und meinen Bruder das erste mal Magie zeigte. Die Muggeleltern hatten wohl angst vor uns und griffen an mit steinen und dergleichen. Sie schrien etwas von Abschaumn und Teufelsbrut. Ich verstand das alles nicht, doch unsere Nachbarn wandten sich gegen uns. Ich wurde im Nacken getroffen und wurde ohnmächtig mein Bruder starb bei diesen Angriffen. Etwas was ich nie verkraftet habe, denn er war der wichtigste in meinen Leben. Als ich erwachte merkte ich sogleich das was nicht stimmte. Tagelang weinte ich nur und weigerte mich zu essen. Mein Bruder war an einer Kopfverletzung gestorben. Wir zogen weg und von da an entwickelte ich einen hass auf muggel und widmete mich eher Büchern, als Freundschaften zu bilden.

Als ich dann mit 11 nach Hogwarts kam, war ich stolz darauf eine Slytherin zu sein. Denn dank meines Verlustes hatte ich die Ansicht das Muggel und Muggelstammige tatsachlich weniger wert waren.

Im Nachhinein bin ich nicht stolz darüber wie engstirnig ich war. Doch es half nicht das ich mich mit der falschen sorte Slytherins einließ und auch dort keine wahre Freundschaft erfuhr. Gut da gab es Regulus Black der mit der Zeit fur mich wie ein zweiter Bruder wurde, doch ich fürchte ich verliere ihn weil ich meinen größten Fehler am liebsten ungeschehen machen will. Ich nahm kurz vor den Sommerferien meines eigentlich siebten Schuljahres das dunkle Mal an. Ich glaubte tatsachlich dadurch etwas bewirken zu konnen. Doch kaum hatte das Schuljahr begann, bereute ich meine Entscheidung. Judy Potter zu treffen offnete mir die Augen in vielerlei Hinsicht. Sie und Tyr wurden zu meinen besten Freunden binnen kurzester Zeit. Ich begriff das ich das Leben einer Todesserin nicht mehr länger wollte, doch es war zu spät. Sobald ich die Schule verlassen wurde, wäre dies vermutlich mein Todesurteil, denn ich konnte nicht länger den Todessern folgen. Bellatrix Black würde sicher sagen ich war weich und das war ich wohl auch. Ich war keine Mörderin, nicht wie sie.

Doch noch komplizierter wurde es fur mich, als ich realisierte das ich mich in meine beste Freundin verliebt hatte. Nur das ich von vornherein wusste das sie nie auch nur den gedanken hegen würde mich als mehr zu sehen. Durch und durch hetero wie sie war. Sie hatte nie eine Ahnung von meinen Gefuhlen und ich versuchte daruber hinwegzukommen, was mir letztendlich wohl irgendwie gelang.

Die Zeit meines Abschieds von meinen Freunden kam naher und die drohende Gefahr die uber mir schwebte belastete m7ch, sodass ich nicht grade auf die Prüfungen vorbereitete. Doch die Prüfungen erledigten sich letztendlich eh von selbst. Bellatrix Black lauerte mir kurz vor Beginn der Prufungswoche auf und verfluchte mich mit dem Ziel mich zu vernichten. Sie misstraute mir von Anfang an und wollte mich aus dem weg schaffen. Ich versuchte mich zu wehren, doch ich verlor. Ein Wunder das ich uberhaupt noch im Krankenflugel aufwachte nach langer Zeit der Ohnmacht. Die Prüfungen waren vorbei und so würde ich sitzen bleiben.


# that's you
Enya McGowan (verhandelbar)
17 bis 18 Jahre | vielleicht Gryffindor?| vlt auch Halbblut oder gar Muggelstammig| Avatarvorschlag: Benedetta Porcaroli
---my last hope, the light --

Du bist Enya Mcgowan eine mutige Frau die sich selten was gefallen lässt erst recht nicht von Slytherins wie mir. Du hast einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn . Deine Vergangenheit war wohl nicht weniger kompliziert als meine, denn auch du hast menschen verloren, doch anders als ich verlorst du dich nicht in deinen Zorn. Du verabscheust Vorurteile jeglicher Art, aber besonders gegen Homosexualität, das liegt daran das du selbst homosexuell bist. Fur dich ist Liebe einfach Liebe und hat nichts mit dem Geschlecht zu tun. Vermutlich bist du anfangs nicht grad ein Fan von mir. Ich bin sicher, dass ich nicht grad nett zu dir war. Vielleicht hast du während einer Auseinandersetzung in meinen eigentlichen Abschlussjahr mein dunkles Mal gesehen. Doch statt mich zu verurteilen begannst du damit mich zu beobachten und herauszufinden warum ich das Mal trug. Du realisiertest das ich einfach nur verblendet diese Entscheidung getroffen hatte und sie nun bereute. Eigentlich hättest du doch nun das Interesse an meiner Person verlieren müssen, doch du beobachtest meine Entwicklung trotzdem weiterhin. So ging es an dir auch nicht vorbei, dass ich mich in Judy verliebt hatte. Du namlichst warst nicht so blind. Machte es dich vielleicht sogar sauer zu sehen wie blind judy fur Gefühle ist, oder dass ich unglucklich verliebt war? Das weist wohl nur du. Jedenfalls beobachtest du mich weiter. Als dir klar würde das mein Abschluss kurz bevorstand, suchtest du nach mir und kamst gerade noch dazwischen um zu verhindern das Bellatrix mein Leben beendete, doch sie hatte mich ubel zugerichtet. Du sorgest dafür dass ich in den Krankenflugel kam und sast tagelang an meinen Bett, denn obwohl wir eigentlich keine Freunde waren, oder gar mehr, sorgtest du dich um mich, denn wahrend der Zeit in der du mich beobachtest hast, entwickeltest du eine Bindung zu mir. Du willst mir das geben, was Judy nie konnen wird. Doch ich hab davon noch keine Ahnung als ich schlieslich doch noch erwache im Krankenflugel.


# that‘s us
Beziehungsstatus:geplantes Pairing
Inplaypläne:
-- ich denke da wird sich aufgrund der geschichte einiges ausspielen lassen unter anderem, sollst du langsam aber sicher mein Herz heilen und fur dich gewinnen-

Ich wurde mir wünschen wenn daraus ein festes Pairing wird, dass auch durch schwierige Momente durchkommt.


Spieler: Haru
2000 Zeichen | oder mehr --ich versuche regelmassig zu posten, doch aufgrund meiner Schichtarbeitszeiten ist diesnicht immer leicht. -
--ich würdemich sehr freuen wenn sich jemand finden würde, der die story der beiden genauso gern vertiefen möchte wie ich. Name und ava des gesuchten Charakterssind verhandelbar, doch ich Reserve mir ein Vetorecht. -

Eckdaten
•Wir spielen während des 6. Schuljahres der Rumtreiber
•Das Rating beträgt FSK18
•Wir berücksichtigen die Bücher so gut wie kaum, soll ja auch etwas eigenes werden und kein nacherzählen
•Wir spielen nach dem Prinzip der Szenentrennung

Wichtige Links
Board

Smoke on the water
We all came down to hogwarts

Steckbrief

In PDF umwandeln Zitieren
#2
☑ CSB

Steckbrief

In PDF umwandeln Zitieren
#3
☑️ SG seit 05.07.2020

Steckbrief

In PDF umwandeln Zitieren


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.

 
Bestätigung
Bitte den Code im Bild in das Feld eingeben. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
Bestätigung
(Keine Beachtung von Groß- und Kleinschreibung)
 

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Neue Beiträge ansehen | Heutige Beiträge ansehen | Alle Foren als gelesen markieren | Nach oben
Datenschutzhinweis | Impressum | Kontakt